Unsere Wohnmobilsaison 2017 ist eröffnet

Am letzten Wochenende haben wir das Frühlingswetter genutzt und sind wieder an die Ostsee gefahren. Unser Womo hat für dieses Jahr bereits alle erforderlichen Wartungs- und Inspektionstermine über sich ergehen lassen und so wurde es langsam Zeit auch mal wieder einen Wochenendausflug zu machen. Da wir uns am Freitag sehr spontan dazu entschlossen hatten, sollte das Ziel nicht zu weit entfernt sein. Also haben wir uns für Niendorf an der Ostsee entschieden. Dort kann man auch sehr schön am Brodtener Ufer laufen.  
Unser letzter Ausflug an die Ostsee ist auch schon wieder lange her, deshalb wurde es wirklich Zeit, wieder Ostseeluft zu schnuppern. 
Wie könnte es anders sein, sind natürlich auch wieder ein paar Bilder an diesem Wochenende entstanden. Hier geht es zu den neuen Bildern von der Ostsee.

Neue Bilder von den Åland Inseln und Schweden

Die letzten Bilder aus unserem Urlaub in Schweden und den Åland Inseln sind jetzt online. Die Reiseberichte zu den einzelnen Tagen sind noch nicht alle fertig und müssen noch ergänzt werden. Irgendwie ist immer was anderes gerade wichtiger und so dauert es doch teilweise recht lange, bis ich alles fertig habe. Zurzeit bin ich auch noch damit beschäftigt die Urlaubsbilder aus dem letzten Jahr zu bearbeiten und auszusortieren.

Ich habe mir wieder angewöhnt, Bilder schneller zu löschen, wenn sie mir nicht gleich gefallen. Relativ lange habe ich nur mit dem Bewertungssystem von Lightroom gearbeitet und nur wenige Bilder gleich gelöscht. Da Festplatten immer größer und preiswerter werden, spielte der Platz ja nur eine untergeordnete Rolle.  
In einem anderen Blog habe ich neulich gelesen, das es befreiend wäre, sich von den weniger guten Bildern zu trennen. Ok, dieses befreiende Gefühl hat sich jetzt bei mir noch nicht wirklich eingestellt, aber es wird schon etwas übersichtlicher, wenn die Bilderflut etwas eingedämmt wird. 

Gerade wenn seit dem Urlaub schon einige Zeit vergangen ist, macht es umso mehr Spaß die Erinnerung mit den Bildern wieder aufzufrischen. Auf einmal ist der Urlaub wieder so präsent, als wäre man erst gestern zurück gekommen. Dafür brauche ich aber etwas mehr Zeit beim Aussortieren und Bearbeiten. Das soll ja auch keine Akkordarbeit sein, sondern ein Hobby, das Spaß macht!
Ich wünsche beim Ansehen der neuen Bilder aus Schweden und den Åland Inseln jedenfalls auch viel Spaß.

Vergessene Bilder aus Rügen

Als wir im Dezember auf Rügen waren, haben wir überlegt wie oft wir bereits am Königsstuhl waren. Ich war mir natürlich vollkommen sicher, dass ich bereits alle Bilder von unseren Rügen-Urlauben in meinem Blog hatte. Nur wieso waren da keine Bilder vom Königsstuhl? 
Zurück zuhause, habe ich als erstes mein Lightroom durchsucht und musste ganz schnell feststellen, da fehlt ja noch was!
Wie konnte denn das wohl passieren. Die Bilder habe ich damals noch mit einer älteren Kamera gemacht, die leider etwas staubig im Inneren war. Deshalb war die Nacharbeit der Bilder etwas zeitaufwendiger um die vielen Sensorflecken zu entfernen. Da habe ich wohl irgendwann die Lust verloren. Erschwerend kam noch dazu, das ich zu der Zeit viel mit HDR-Bilder experimentiert habe. Aus diesem Grund habe ich bei den Aufnahmen gern mit Belichtungsreihen gearbeitet. Das vervielfacht natürlich auch noch die Anzahl der Bilder. Bei dem geringen Dynamikumfang der alten Kamera war das bei einigen Bildern mit dem HDR auch nicht unbedingt schlecht.
Bei dem recht großen Dynamikbereich meiner aktuellen Kameras ist das nicht mehr so oft notwendig. (Ich bin gespannt, wie ich in einigen Jahren darüber denke) Außerdem hat meine Begeisterung für HDR-Bilder auch nachgelassen. Wenn HDR, dann nur noch sehr dezent. Mit den aktuellen Lightroom-Versionen lässt sich das ja auch direkt in Lightroom erledigen. Ein Wechsel zu Photoshop oder anderen Plugins ist nicht mehr notwendig.
Den alten Ordner mit den Bildern aus Rügen habe ich jetzt erst mal gründlich aufgeräumt und viele Bilder gelöscht. Ein paar sind aber noch übrig geblieben. 


Was mir aber beim Aussortieren sehr deutlich aufgefallen ist, wie hoch der Qualitätsunterschied zwischen den Bildern der alten Kamera und meinen aktuellen Kameras ist. Gerade das Rauschen in den Bildern war ein echter Mangel. Da die alte Kamera auch gern etwas unterbelichtet hat, wurde das Rauschen beim Aufhellen natürlich noch verstärkt.
Hier geht es zu den vergessenen, alten Bildern aus Rügen.

Jahreswechsel auf Rügen


Auch diesmal haben wir den Jahreswechsel an der Ostsee verbracht. Seit dem Sommer waren wir ja auch nicht mehr dort. Da der Stellplatz in Binz nicht so einladend ist, haben wir uns für den Jahreswechsel wieder ein Appartement gemietet. Seit ca. 2 Jahren der erste Urlaub ohne Womo. Dafür haben wir aber wieder sehr zentral gewohnt und konnten von dort sehr schnell zum Strand oder auch Essen gehen.

Silvester hatten wir es auch nicht sehr weit bis zur Seebrücke, wo ja bereits um 18 Uhr das erste Feuerwerk zu sehen war. Hier geht es zu den Bildern vom Feuerwerk in Binz. Diesmal leider etwas vom Nebel verhüllt. 

Nach dem Feuerwerk war am Strand noch eine Feuershow zu sehen. Direkt vor dem Kurhaus war ein Bereich am Strand abgesperrt. Die Nirriti Feuershow aus Rügen zeigte dort fast eine halbe Stunde eine sehr spektakuläre Show. Hier geht  es zu den Bildern der Feuershow.

Leider waren wir nur wenige Tage auf Rügen, gerade als wir uns eingewöhnt hatten, stand auch wieder unsere Abreise an. Dafür haben wir es aber noch rechtzeitig vor dem Sturmtief Axel und dem Eisregen an diesem Wochenende nach Hause geschafft. 
Hier geht es zu den neuen Bildern aus Rügen.

Jetzt muss ich als nächstes mal die Urlaubsbilder von 2015 und 2016 fertig bekommen. Sonst fängt die Reisesaison wieder an und ich komme nicht mehr hinterher. Das ist wohl der Fluch der digitalen Bilderflut!

 

Winterzoo


Da der Zoo in Hannover in diesem Jahr in der Wintersaison an den Montagen seine Türen für die Besucher verschlossen lässt, haben wir dem Zoo halt am Wochenende einen Besuch abgestattet. Zum fotografieren ist es am Wochenende leider nicht so ideal, da es doch in einigen Bereichen recht voll war und auch nicht mehr alle Tiere in den Freigehegen sind. Trotzdem habe ich doch einige Bilder machen können. Hier geht es zu den neuen Zoobildern.  Passend zur Saison, gibt es diesmal etwas weniger Bilder von den Erdmännchen.  

Jetzt wird es doch richtig Herbst


Nachdem der Samstag ein richtig grauer und trüber Herbsttag war, hat uns der Sonntag doch mit richtig gutem Wetter überrascht. Eigentlich stand noch einiges an Gartenarbeit auf unserer To-do-Liste, aber irgendwie hatten wir dazu auf einmal keine Lust. Da ich mich mal wieder erst recht spät aus dem Bett gequält hatte, blieb nur ein Ziel in der Nähe. Nach etwas überlegen beim Frühstück, fiel die Wahl auf die Koldinger Seen. Die Kombination von Herbstsonne, Herbstfärbung und auch noch Wasser war eine gute Wahl. Bei dem Wetter wäre es sicher auch am frühen Morgen ein tolles Licht gewesen, aber das hatte ich ja mal wieder verschlafen. Hier geht es zu den neuen Bildern von den Koldinger Seen.

Herbst im Ilsetal


Pünktlich zur Herbstfärbung wollten wir mal wieder eine kleine Wanderung im Harz machen. Das Wochenende Mitte Oktober versprach halbwegs gutes Wetter und so haben wir uns auf den Weg gemacht. Diesmal hatten wir uns Ilsenburg als Ziel ausgesucht. Dort gibt es einen schönen Stellplatz am Ortsrand, von dem man direkt ins Ilsetal laufen kann. Während es am Samstag noch recht leer war, haben doch am Sonntag einige das schöne Wetter im Harz zu einer Wanderung genutzt.
Bei dem netten Wetter, habe ich natürlich auch einige neue Bilder machen können. Hier geht es zu den Bildern aus dem Ilsetal.

Neue Bilder von Familie Erdmann

Anfang September habe ich den kleinen Erdmännchen im Zoo Hannover mal wieder einen Besuch abgestattet. Im August hatte ich leider dafür keine Zeit oder das Wetter war nicht so ideal für einen Zoobesuch. Auch bei diesem Besuch führte mein erster Weg zu ihrer Behausung. Zu meiner Verwunderung waren dort nur zwei von den kleinen Burschen zu sehen.
Diesmal war fast die gesamte Rasselbande nebenan in der Behausung der Stachelschweine. Die haben sich während der Zeit komplett im Hintergrund aufgehalten und  waren praktisch nicht zu sehen.


Da sich die Sonne während meines Besuchs etwas bedeckt gehalten hat, lagen fast alle in einem großen Knäul auf einem Stein. Wahrscheinlich um sich gegenseitig zu wärmen. Nur der typische Wachposten stand einsam auf seinem Ast und hatte die Umgebung und vor allem den Himmel im Blick.
Da ansonsten recht wenig los war, reichte schon das Geräusch der Kamera um die Aufmerksamkeit des Wachpostens auf mich zu lenken. Schon war ich mir dann nicht mehr sicher, wer hier eigentlich wen beobachtet. Vor allen durch das Teleobjektiv habe ich immer das Gefühl, das die kleinen Kerle ständig ein Lächeln auf dem Gesicht haben.
Wenn ich die kleinen Erdmännchen eine gewisse Zeit beobachtet habe, bekomme ich jedenfalls auch immer ein Lächeln auf mein Gesicht.
Nachdem ich bei den Erdmännchen wieder eine Menge Zeit verbracht habe, ging es natürlich auch noch weiter durch das recht große Areal des Zoos. Bis jetzt habe ich noch immer nicht alle Ecken gesehen. Dabei hatte ich mir jedes Mal vorgenommen auch noch andere Ecken etwas gründlicher zu erforschen, ist mir aber leider noch nicht wirklich gelungen.
Das ist natürlich der Vorteil einer Jahreskarte, ich kann ja jederzeit wiederkommen und den Rest ansehen. Diesmal habe ich auch wieder von einigen Bewohnern versucht einige Porträts zu machen. Da ich nur mein 70-200er Objektiv mit hatte, war es leider nicht immer möglich, einen entsprechenden Ausschnitt zu bekommen. Da das Licht an diesem Tag meistens nicht so besonders war, hätte eine längere Brennweite mit kleinerer Blende aber auch nicht wirklich zu viel Erfolg geführt.
Dafür habe ich aber auch noch bei den Hulman-Languren einige recht schöne Bilder vom diesjährigen Nachwuchs machen können.
Hier geht es zu den neuen Zoobildern.